Mobility

Unterricht für Hundehalter 

Mobility ist Arbeit für Körper & Geist statt nur Bewegung für jedes Alter

Eine optimale Hundesportart für „Jedermann/- frau“ mit „Jederhund“, bei der der Spaß und nicht der sportliche Ehrgeiz im Vordergrund steht. Die Übungen stärken die Bindung zwischen Hund und Halter und bieten eine abwechslungsreiche Möglichkeit, den Alltag des Hundes durch interessante Varianten zu bereichern und dabei für das tägliche Leben zu lernen.

Ein fester Parcours ist hierbei nicht zu finden. Es gibt kein festgelegtes Schema, dadurch entwickeln sich viele Gestaltungsoptionen und eine große Bandbreite an Kreativität, die ganz individuell und flexibel auf die Bedürfnisse der Teams abgestimmt ist. So wird ein ruhiges und konzentriertes Training ohne Stress gewährleistet. Die Hundehalter werden darin unterrichtet, ihren Hund sicher durch den Parcours zu begleiten


Mobility

… trägt zum Stressabbau bei

… stärkt die Bindung und das Vertrauen

… fördert die Konzentrationsfähigkeit und das Selbstbewusstsein

… wirkt sich positiv auf das Körpergefühl aus, fördert Motorik, Muskelaufbau und Koordination

… ist für jedes Alter geeignet, vom Welpen bis zum Senior

... erleichtert die Therapie bei verhaltensauffällige Tieren, die zu Hyperaktivität, Aggression oder Ängstlichkeit neigen

… ist die perfekte, sanfte „Herausforderung“ für Hunde mit Handicap

... kann durch Geräusche Densenibilisierung ergänzt werden


Mobility ist Agility ähnlich, jedoch mit einem anderen Ziel. Beim Agility müssen Hunde innerhalb einer vorgegebenen Zeit fehlerfrei einen festgelegten Parcours bewältigen, der für alle Hunde gleich ist. Beim Mobility hingegen geht es nicht primär um die Schnelligkeit des Hundes, sondern um eine korrekte Ausführung der einzelnen Disziplinen. Es wird ohne Leistungsdruck gearbeitet. Vielmehr stehen hier die Bindungsarbeit, Entspannung und der Spaß und die Förderung der Konzentration an oberster Stelle. Auf Zwei- und Vierbeiner wird kein Druck ausgeübt. Jeder soll die Hindernisse in seiner Zeit, seinem Tempo und auf ihn abgestimmt erkunden und bewältigen.

Es wird folgendes beachtet:

  • Entwicklungsstand des Hundes (Welpe bis Senior)
  • Ausbildungsstand des Teams (Anfänger / Fortgeschrittene)