Fährtenarbeit

Unterricht für Hundehalter

Fährtenarbeit zeigt dem Hund, dass der Mensch immer den richtigen Riecher hat.

Die Nase ist bei den meisten Hunden das vorwiegend genutzte Sinnesorgan. Über die Nase nimmt der Hund Gerüche auf, die blitzartig gefiltert, analysiert und als verwertbare Informationen an das Gehirn weitergeleitet werden.

Durch die Fährtenarbeit wird der Hund lernen, dass zielgerichtete Spurensuche zu einem persönlichen Erfolg, etwa einer Nahrungsquelle, führen kann. Der Mensch zeigt sich dabei als Initiator, der seinen Hund auf erfolgreiche Spuren hinweist. Hat der Hund verstanden, dass sein Mensch weiß, wo, wann und welche Spuren verfolgt werden sollen, um einen Jagderfolg zu haben, wird er ihn als kompetenten Sozialpartner erst nehmen. 


Fährtenarbeit

…. lastet artgerecht aus

… stärkt Bindung und gegenseitiges Vertrauen

… fördert die Konzentrationsfähigkeit

... erleichtert die Therapie bei verhaltensauffällige Tieren

… lehrt den Menschen, seinen Hund zu lesen

… ist auch für Hunde mit Handicap geeignet

… ist eine Komponente des Anti-Jagd- Trainings


Damit der Hund sein Ziel nicht ohne seinen Menschen erreicht und dieser weiterhin Einfluss auf die Aktionen seines Hundes nehmen kann, ist das Fährten eine sehr gute Beschäftigung für das Mensch-Hund-Team.

Die Fährtenarbeit kann mit der Hetzjagd unter Kontrolle oder der Distanzarbeit kombiniert werden.


Es wird folgendes beachtet:

  • Entwicklungsstand des Hundes (Welpe bis Senior)
  • Ausbildungsstand des Teams (Anfänger / Fortgeschrittene)