Apportieren

Unterricht für Hundehalter

Apportieren, eine nahezu artgerechte Beschäftigung vom Welpen bis zum Senior

Bei Hunden, die von sich aus gerne apportieren und bereitwillig mit ihrem Menschen arbeiten, können beliebige Gegenstände zum Apportieren genutzt werden. Bei sehr erwachsenen, ursprünglichen Hunden kann es notwendig sein, dem Apportiergegenstand einen Sinn zu geben. Hier ist der Einsatz eines Futterbeutels hilfreich.

Durch das Apportieren entsteht zwischen Mensch und Hund eine Gemeinsamkeit, die sich positiv auf die Teambildung auswirkt. Mensch und Hund erleben ihr Umfeld und ihre Unternehmungen miteinander. Der Mensch zeigt sich als spannender Sozialpartner, der dem Hund neue Dinge beibringen kann, die sein Leben bereichern. Die Varianten der Übungen sind vielfältig.

Der Mensch wird für den Hund interessanter, also gibt es einen guten Grund auf ihn zu achten und ihm zu folgen.


Apportieren

… stärkt Bindung und Vertrauen

... lastet geistig aus

… fördert die Konzentrationsfähigkeit

… stärk Impulskontrolle und Steadiness

... erleichtert die Therapie bei verhaltensauffällige Tieren die zu Ängstlichkeit neigen

… ist auch für Hunde mit Handicap geeignet, u.v.m.


Apportieren ist ein völlig natürliches Verhalten, das wir in etwas modifizierter Form als Grundlage nehmen können, um unserem Hund auf entspannte und artgerechte Weise die Signale Sitz und Platz zu erklären und darüber hinaus Distanz- und Abruftraining zu etablieren.


Es wird folgendes beachtet:

  • Entwicklungsstand des Hundes (Welpe bis Senior)
  • Ausbildungsstand des Teams (Anfänger / Fortgeschrittene)